top of page

Warum wir im TEBA auf die 38-Stunden-Woche umgestiegen sind

Einleitung:

Seit Januar 2023 hat TEBA einen bedeutenden Schritt in Richtung einer modernen Arbeitswelt gemacht: Wir haben unsere Arbeitswoche von 42 auf 38 Stunden reduziert. Dieser Wechsel ist Teil unserer fortlaufenden Bemühungen, ein gesundes, produktives und zufriedenstellendes Arbeitsumfeld für alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schaffen.


Warum die Änderung?

Unsere Entscheidung basiert auf Forschungsergebenissen und Feedback, das wir von unserem Team gesammelt haben. Die Work-Life-Balance ist heutzutage wichtiger denn je, und wir glauben, dass eine kürzere Arbeitswoche einen erheblichen Beitrag dazu leisten kann.


Vorteile der 38-Stunden-Woche:

  1. Verbesserte Work-Life-Balance: Mit vier Stunden weniger pro Woche haben unsere Teammitglieder mehr Zeit für persönliche Interessen und Familie, was zu einem ausgeglicheneren Leben führt.

  2. Höherer effektiver Stundenlohn: Obwohl der nominale Stundenlohn gleich bleibt, bedeutet weniger Arbeitszeit pro Woche, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter effektiv mehr pro Stunde verdienen.

  3. Gesundheit und Wohlbefinden: Wir haben festgestellt, dass weniger Arbeitsstunden das Stressniveau reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden verbessern.

  4. Steigerung der Produktivität: Ein ausgeruhter und zufriedener Mitarbeiter ist ein produktiver Mitarbeiter. Mit mehr Zeit zur Erholung kommen unsere Teams energiegeladen und fokussiert zur Arbeit.

  5. Langfristige Zufriedenheit und Bindung: Eine verbesserte Work-Life-Balance und ein höherer effektiver Stundenlohn tragen zur Mitarbeiterzufriedenheit bei und fördern die Loyalität gegenüber dem Unternehmen.

  6. Positiver Beitrag zur Unternehmenskultur: Diese Veränderung zeigt unser Engagement für das Wohlergehen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und stärkt unsere Unternehmenskultur.


Die Umsetzung:

Wir haben diese Änderung sorgfältig geplant und umgesetzt, um sicherzustellen, dass sie unseren Arbeitsablauf und unsere Kundenbetreuung nicht beeinträchtigt. Das Feedback unserer Teams war überwältigend positiv, und wir sind begeistert von der neuen Dynamik, die sich am Arbeitsplatz entwickelt hat.


Zukunftsaussichten:

Wir sind überzeugt, dass die 38-Stunden-Woche ein Schritt in die richtige Richtung ist. Sie ist ein wesentlicher Teil unserer Strategie, TEBA zu einem der besten Arbeitsplätze in der Region Berner Oberland zu machen. Wir freuen uns darauf, diese Reise fortzusetzen und die positiven Auswirkungen dieser Änderung weiter zu beobachten und zu messen.


Abschluss:

Im Alterswohnen TEBA setzen wir uns dafür ein, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur in ihrer Karriere, sondern in allen Aspekten ihres Lebens Erfolge erzielen. Wir glauben, dass die 38-Stunden-Woche ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist.

6 Ansichten0 Kommentare
bottom of page